Menu

Bud Spencer kommt aus Rüdenau

Wer kennt sie nicht? Die Story vom schwergewichtigen Superhelden Plattfuß, gespielt von Bud Spencer, der mit seinem Freund Terence Hill in unzähligen Filmen in den 70er Jahren Bösewichte und Ganoven in die Flucht geschlagen hat.

Dass die beiden gerne mal einen rauchigen Whisky dazu getrunken haben, machte sie umso sympathischer. Und der könnte durchaus aus Rüdenau gekommen sein, wenn es ihn damals schon gegeben hätte. Der kam erst 2019, als erster „Single Malt Whisky” in dem kleinen Odenwalddorf auf die Welt.

Das und noch vieles mehr erfuhren die Senioren und Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Bürgstadt bei einem Ausflug zur Whiskydestille St. Kilian in Rüdenau. In einer hochinteressanten und kurzweiligen Führung erklärte unser Gästeführer, ein ehemaliger Flugkapitän, die Entstehung der Destille, von der Idee 2012, bis zur ersten Füllung eines Single Malt Whiskys. Heute ist die Rüdenauer St. Kilian der größte Whiskyproduzent Deutschlands.

Von der Herstellung des Malzes bis hin zum Destillers-Beer, dem Grundstoff, aus dem der Bierbrand hergestellt wird, wortreich und detailliert beschreibt er den Werdegang des rauchigen Brandes. Denn Whisky darf er sich erst nennen, wenn er mindestens drei Jahre in einem Holzfass gereift ist. Die unterschiedlichen Vorbelegungen der Fässer, wie z.B. Wein, Rum, Bourbon usw. geben ihm erst das Aroma, die Farbe und den endgültigen Geschmack. Erst dann wird er in Flaschen gefüllt und verkauft.

Nach der Führung wurden noch etliche Sorten probiert und auch gekauft, anschließend wurde der Abend in der „Schönen Aussicht” in Kleinheubach beendet.

Vielen Dank an den Organisator Dominik Pagio für den gelungenen Nachmittag und Abend!

20231110_154614652_ios.jpg20231110_161420403_ios.jpg20231110_164227670_ios.jpgimg_7912.jpgimg_7920.jpgimg_7933.jpgimg_7935.jpgimg_20231110_162645.jpg

Back